Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Nachwuchsgewinnung bei der Polizei Rhein-Berg: Rückblick und Vorausschau

Off
Nachwuchs Polizei RBK
Nachwuchsgewinnung bei der Polizei Rhein-Berg: Rückblick und Vorausschau
Das letzte Jahr war für die Nachwuchsgewinnung der Polizei NRW sehr erfolgreich. Mit 11406 (7418 Männer, 3988 Frauen) eingereichten Bewerbungen für das Jahr 2020, konnte eine neue Höchstzahl erreicht werden.

Aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis bewarben sich 183 (120 Männer, 63 Frauen) für den dreijährigen Bachelorstudiengang zur Polizeikommissarin oder zum Polizeikommissar. (Bergisch Gladbach 81, Burscheid 17, Kürten 17, Leichlingen 11, Odenthal 9, Overath 21, Rösrath 15, Wermelskirchen 12).

Besonders erfreulich war im Jahr 2019 darüber hinaus, dass von den landesweit am 01.09.2019 eingestellten 2500 Kommissaranwärterinnen und -anwärtern, alleine 50 aus dem hiesigen Bereich stammten. "Da sich der hohe Bedarf an jungen Polizistinnen und Polizisten aber in den nächsten Jahren mit mindestens 2500 Einstellungen jährlich weiter fortsetzt, werden wir unsere Bemühungen, die richtigen jungen Leute zu einer Bewerbung zu motivieren, weiter fortsetzen", so Peter Tilmans der Einstellungsberater der Rheinisch-Bergischen Polizei. "Wichtig ist hier vor allem eine umfassende Beratung, die neben den vielfältigen Möglichkeiten auch die Erschwernisse des Berufs aufzeigt!"

Dazu bietet die Kreispolizeibehörde neben vielen anderen Aktionen, auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit der Teilnahme an Infoveranstaltungen in Bergisch Gladbach und auch bei der Polizeiwache Burscheid an. Der erste Termin in diesem Jahr ist der 29.01.2020, um 16:00 Uhr, im zentralen Dienstgebäude in Bergisch Gladbach.

Ebenso sind individuelle Terminabsprachen für interessierte junge Leute möglich. Die Termine können zeitlich und örtlich flexibel vereinbart werden und auf Wunsch auch in der Schule oder zu Hause stattfinden. Peter Tilmans freut sich über eine Kontaktaufnahme am besten per Email peter.tilmans@polizei.nrw.de.

Erste umfassende Informationen gibt es auch auf der Internetseite der Landespolizei unter www.genau-mein-fall.de