Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am 02.09.2019

Die Neuen am 02.09.2019
Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am 02.09.2019
Anfang September begrüßten Landrat Stephan Santelmann und der damalige Abteilungsleiter Gerhard Wallmeroth bei strahlendem Sonnenschein insgesamt 36 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, die im Rheinisch-Bergischen Kreis ihren Dienst versehen. Mit dieser großen Zahl konnten nicht nur die Versetzungen und die Pensionierungen aus dem vergangenen Jahr kompensiert werden, sondern die Kreispolizeibehörde freute sich, dass die Mitarbeiterzahl leicht anstieg.

Der Behördenleiter zeigte in seiner Rede die schönen Seiten des Rheinisch-Bergischen Kreises auf. Aber auch Infrastruktur und wechselnde Ansprüche an Mobilität kamen zur Sprache. Ein besonderes Anliegen war ihm die gefühlte Sicherheit. „Für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis ist Sicherheit ein wichtiges Thema. Zur Stärkung dieses Sicherheitsgefühls ist ihre Präsenz und konsequentes Einschreiten ein Erfolgsfaktor.“ Herr Wallmeroth wies die jungen Beamtinnen und Beamten auf die besonderen Gefahren des Polizeiberufes hin und mahnte zur Eigensicherung. „Seien sie ständig wachsam! In unserem Beruf kann leider jede Situation von einer auf die andere Sekunde kippen.“ Im Anschluss folgte die feierliche Vereidigung im großen Besprechungsraum.

Am Mittag erfolgte die Verteilung der Beamtinnen und Beamten auf die Polizeiwachen. 17 wurden der Polizeiwache Burscheid, 10 der Wache Overath/Rösrath und 8 der Wache Bergisch Gladbach zugeordnet. Eine Beamtin, die die letzten Jahre als Lehrende beim Landesamt für Aus- und Fortbildung Dienst versehen hat, wird ab sofort Dienst bei einem Kriminalkommissariat eingesetzt.

35 junge Gesichter - die Polizei NRW bietet auch in der Zukunft attraktive Ausbildungsplätze an

35 von den Neuen sind frische Kommissarinnen und Kommissare, die vor 3 Jahren mit Ihrem Bachelorstudium bei der Polizei NRW begonnen haben und jetzt in Ihrer Wunschbehörde auf Streife fahren werden. Das leichte Plus an Polizeibeamten für den Kreis ergibt sich aus den deutlich angestiegenen Einstellungszahlen. Zurzeit werden jährlich 2.500 Studienplätze In NRW mit motivierten und geeigneten jungen Leuten besetzt.

Wer Interesse an einem dieser Studienplätze hat kann sich bei Peter Tilmans, dem Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde informieren. Es gibt die Möglichkeit zur Absprache individueller Termine. Bewerbungen sind das ganze Jahr möglich. 

Infos unter: www.genau-mein-fall.de und peter.tilmans@polizei.nrw.de