Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Waffenrecht

Asservate Waffen
Waffenrecht
Waffenbehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises
Hier finden Sie die allgemeine Informationen und Ansprechpartner, sowie Anträge zum Download.

Allgemein wird der Umgang mit Waffen über das Waffengesetz des Bundes geregelt. Diese Regelungen gelten somit im gesamten Bundesgebiet.

In Nordrhein Westfalen gibt es zum Waffenrecht keine behördenspezifischen Regelungen - daher finden Sie alle grundlegenden Informationen und Hinweise zu diesem Themenbereich auf der Landesseite der Polizei NRW.

 

Aktuelles


Mitteilung über Ihre im Nationalen Waffenregister (NWR) gespeicherten Identifikationsnummern, sogenannte NWR-ID‘s.

Ab dem Inkrafttreten weiterer Änderungen des WaffG im Zusammenhang mit dem 3. WaffRÄndG am 01.09.2020 sind gewerbliche Waffenhersteller und Waffenhändler verpflichtet, ihre Geschäftsvorfälle elektronisch an das Nationale Waffenregister weiterzuleiten. Um eine eindeutige Identifikation und Zuordnung der Daten sicherzustellen, haben die gewerblichen Waffenhersteller und Waffenhändler bei der Anzeige jeweils die sog. NWR-ID’s anzugeben.

Eine ausführliche Erläuterung zu den NWR-ID´s enthält das Informationsblatt des NWR unter:  www.nwr-fl.de/was-ist-die-nwr-id.html

Für Waffenbesitzer aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis:

Die vorgenannten NWR-ID’s werden bereits seit geraumer Zeit automatisch in Ihre Waffenbesitzkarten eingedruckt.

Ein nachträgliches Eindrucken der NWR-ID’s ist aus technischen Gründen nicht möglich. Bitte sehen Sie daher von der diesbezüglichen Übersendung Ihrer Waffenbesitzkarten ab.

1.Sollten Sie aktuell einen Antrag auf Ausstellung einer waffenrechtlichen Erlaubnis (d. h. auch bei einer Anzeige über den Erwerb einer Waffe) stellen, werden die entsprechenden NWR-ID’s in Ihre Waffenbesitzkarte mit eingedruckt. Zusätzlich hierzu erhalten Sie einen Ausdruck Ihres sog. „Stammdatenblattes“, sofern dies darüber hinaus erforderlich sein sollte.

2.Sollten die NWR-ID’s nicht bereits auf Ihrer Waffenbesitzkarte aufgedruckt sein und Sie diese vorzeitig benötigen, können Sie einen Ausdruck Ihrer ID’s  schriftlich per E-Mail über das Funktionspostfach gl.za-direktionsbuero@polizei.nrw.de oder postalisch anfordern. Geben Sie bitte hierbei Ihren vollständigen Namen, Geburtsdatum sowie Wohnanschrift an. Ihnen wird dann das sog. „Stammdatenblatt“ zugeleitet.

Bei sog. „Jungjägern“ ändert sich an der bisherigen Verfahrensweise beim erstmaligen Erwerb einer Langwaffe nichts.

Sie benötigen im Voraus keine NWR-ID und –wie bisher auch- keine Waffenbesitzkarte. Als Erwerbsnachweis reicht die Vorlage des gültigen Jahresjagdscheins.

Sie haben anschließend binnen zwei Wochen nach Erwerb einer Langwaffe bei der zuständigen Behörde die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte zu beantragen (§ 13 Abs. 3 WaffG).


Beantragung kleiner Waffenschein

Nach wie vor erreichen die Polizei Rhein-Berg zahlreiche Anträge und Fragen zur Erteilung eines kleinen Waffenscheines. Die Polizei Rhein-Berg macht darauf aufmerksam, dass Anträge auf einen Kleinen Waffenschein im Land Nordrhein-Westfalen bei der örtlich zuständigen Polizeibehörde (Wohnort) einzureichen sind. Eine Antragstellung bei einer anderen als der Wohnortbehörde verzögert die Bearbeitung des Antrages. Die für Sie zuständige Waffenrechtsstelle ist Teil der Kreispolizeibehörde Rhein-Berg des Sachgebiets Zentralen Aufgaben - ZA 1.1.

In allen rechtlichen Fragen zu diesem Thema stehen Ihnen die Ansprechpartner zur Verfügung.

Bitte verwahren Sie das Stammdatenblatt sorgfältig auf.

Öffnungszeiten (Stand: 12.08.2020)

Aufgrund der aktuell in Deutschland wieder zunehmenden Infektionszahlen im Rahmen der Corona Pandemie ist die Öffnung der Waffenbehörde für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres ausgesetzt.

Leiten Sie uns daher Ihre Anträge auf Erteilung einer waffenrechtlichen Erlaubnis (z. B. auch Anzeigen über den Erwerb bzw. Überlassen einer Schusswaffe) weiterhin auf dem Postwege zu. Die erforderlichen Formulare finden Sie auf dieser Internet-Seite rechts im Download-Bereich.
Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, entsprechende Unterlagen in den blauen Hausbriefkasten im Eingangsbereich des Dienstgebäudes, Hauptstraße 1-9, 51465 Bergisch Gladbach einzuwerfen. Im Eingangsbereich liegen die Formulare ausgedruckt ebenfalls für Sie bereit. Der blaue Hausbriefkasten wird jeden Arbeitstag geleert, so dass die Unterlagen spätestens am nächsten Arbeitstag der Waffenbehörde vorliegen.

Die Abgabe von Waffen und/oder Munition zur Vernichtung ist weiterhin nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich.

Für weitere Anliegen stehen Ihnen die Ansprechpartner der Waffenbehörde gerne telefonisch zur Verfügung.

Anschrift der Waffenbehörde:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer-Kreis
Direktion Zentrale Aufgaben
Hauptstr. 1-9
51465 Bergisch Gladbach
Fax: 02202 205-585
E-Mail:  gl.za-direktionsbuero@polizei.nrw.de

Weitere Informationen