Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Kriminalstatistik

Polizeiliche Kriminalstatistik
Hier erhalten Sie einen Überblick über die Kriminalstatistik der Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Im Jahr 2016 wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt 13.989 Straftaten registriert. Dies entspricht gegenüber dem Jahr 2015 einer Abnahme von 575 Straftaten (- 3,95%) - zum Vergleich NRW 1.469.426 (- 3,16%).

Im Landesvergleich nimmt der Kreis mit Platz 6 weiterhin eine hervorragende Position als einer der sichersten Kreise ein.

Die Häufigkeitszahl liegt für 2016 bei 4.948 (- 263 Punkte im Vergleich zu 2015 / NRW 8.225; -378 Punkte).

Die Aufklärungsquote betrug 48,92 % (2015: 46,93 % / NRW 2015: 49,62%; + 1,06%) und stieg damit um 1,99 %. Insgesamt wurden 6.844 Fälle (2015: 6.835) aufgeklärt.

Ermittelt wurden insgesamt 5.703 Tatverdächtige (2015: 5.653 TV / + 0,88 %).

Die Zahl jugendlicher Tatverdächtiger (unter 21 Jahre) betrug 1.221 Personen (2015: 1.254 TV / -33). Die jüngeren Tatverdächtigen haben damit einen Anteil von 21,04% (2015: 22,18 %) aller ermittelten Personen. Ihr Anteil stagniert nach einer Senkung im Jahre 2013. Sie entspricht seit dem in etwa dem Bevölkerungsanteil dieser Altersgruppe (ca. 20,19%).

Der durch die (registrierten) Straftaten verursachte Gesamtschaden betrug 2016 insgesamt 18.412.102 € und liegt damit um 31,17 % unter der Summe des Vorjahres.