Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Achtung: Vernetztes Spielzeug

Häusliche Gewalt Kind
Achtung: Vernetztes Spielzeug
Aufgepasst - Smartes Spielzeug ist nicht ohne…

Sind sie digital up to date?

Sie sind vernetzt und genießen die Vorzüge, die die Technik mit sich bringt und Sie haben die Absicht Ihre Kinder, Enkel, Nichten oder Neffen zu Weihnachten mit einem „smarten Spielzeug“ zu überraschen?

Schützen Sie die Privatsphäre Ihres Kindes indem Sie folgende Grundregeln beachten:

 

  • Ändern Sie Benutzername und Passwort gleich nach Kauf.
  • Verwenden Sie immer ein starkes Passwort/eine sichere Pin.
  • Geben Sie nur persönliche Daten preis, die unbedingt erforderlich sind.
  • Schalten Sie das Spielzeug vollständig aus, wenn Ihr Kind nicht damit spielt.
  • Richten Sie für Ihr Kind ein Konto mit fiktiven Daten ein.
  • Verwenden Sie, wenn möglich, eine Zwei-Stufen-Verifizierung, um Ihr Konto zu schützen.
  • Nutzen Sie eine sichere, passwortgeschützte Internetverbindung.

 

Auch wenn es „nur“ Spielzeug ist, letztendlich handelt es sich zum Beispiel auch bei sprechenden Puppen um Mini-Computer, die mit dem Internet verbunden sind und so ein potentielles Datenschutzrisiko bergen.

Bei smartem Spielzeug sollten die gleichen Sicherheitsstandards gelten, wie bei allen anderen Geräten, die mit dem Internet kommunizieren.

Machen Sie sich schlau!

Einen Flyer mit 10 Antworten zum Thema "vernetztes Spielzeug" finden Sie rechts unter Downloads.

„Klicksafe“ - ein EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz - hat wertvolle Informationen zum Thema „vernetztes Spielzeug“ zusammengestellt. (https://www.klicksafe.de/eltern/kinder-von-3-bis-10-jahren/vernetztes-spielzeug/ )

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite www.klicksafe.de

 

logo_klicksafe_rgb_500

Weitere Infos Cybercrime